Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Nutzung der Einrichtung

Stand 01.01.2022

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge der Firmen Flos Gym und Dojo FD Martial Arts Club (nachfolgend Betreiber) mit den Mitgliedern sowie für gestellte Anträge auf Mitgliedschaft, soweit nichts anderes vereinbart wurde.
Mitglieder sind jene Personen, die aufgrund eines mit einem Unternehmen (s.o.) abgeschlossenen Mitgliedsvertrages zur Benutzung des Fitnessstudios oder /und des Kampfsportstudios berechtigt sind oder online / im Studio einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt haben. Der Betreiber behält sich vor, bei Missachtung der Anweisungen des Personals, den Zugang auf die Personalzeiten zu beschränken oder ganz zu untersagen.

1. Vertragsabschluss im Studio
Der Vertrag über die Mitgliedschaft kommt im Studio durch Unterschrift des Mitglieds oder seiner Erziehungsberechtigten zustande. Die Vertragslaufzeit beginnt jeweils zum 1. eines Monats.

Der Betreiber kann innerhalb von 14 Tagen ab dem Vertragsschluss den Vertrag in Textform widerrufen, wenn hierfür ein sachlich gerechtfertigter Grund gegeben ist. Dazu gehören Vertragsverletzungen des Mitglieds, bzw. des Antragstellers in der Vergangenheit (bspw. Zahlungsverzug; Verhalten, sonstige Vertragsverletzungen, etc.), die eine Kündigung der Mitgliedschaft durch ein Unternehmen nach sich gezogen haben.

2. Vertragsabschluss online
Beim Online-Vertragsschluss über eine Website stellt das Mitglied durch Anklicken der Schaltfläche „Kostenpflichtig bestellen u.ä.“ ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages Die Annahme des Angebots (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt durch Bestätigung per E-Mail. Flos Gym speichert die erforderlichen Daten wie Vertragstext, Beiträge, u.ä. und sendet die die notwendigen Informationen per E-Mail zu. Der Betreiber kann innerhalb von 14 Tagen ab dem Vertragsschluss den Vertrag in Textform widerrufen, wenn hierfür ein sachlich gerechtfertigter Grund gegeben ist.
Dazu gehören Vertragsverletzungen des Mitglieds, bzw. des Antragstellers in der Vergangenheit (bspw. Zahlungsverzug; Verhalten, sonstige Vertragsverletzungen, etc.), die eine Kündigung der Mitgliedschaft nach sich gezogen haben. Für das Mitglied gilt das gesetzliche Widerrufsrecht, über welches es bei Vertragsabschluss gesondert belehrt wird.
Die Vertragslaufzeit beginnt jeweils zum 1. eines Monats

3. Zutrittskarte und Nutzung
Das Mitglied erhält im Studio bei Vertragsabschluss bzw. beim Online-Vertragsschluss beim ersten Studiobesuch eine Zutrittskarte, die ihm den Zutritt zu dem Studio bzw. den Studios ermöglicht. Die Kartenübergabe begründet im Falle des Widerrufs des Vertrages keinen Anspruch auf Nutzung der Studios. Die Karte ist ausschließlich persönlich zu nutzen. Das Nutzen durch einen Dritten ist ein schwerwiegender Verstoß gegen die Vertragsbedingungen und hat Schadenersatzansprüche gegen das Mitglied zur Folge.

Eine Nutzung der Studios ohne die individuelle Zutrittskarte ist nicht möglich. Ein Verlust der Mitgliedskarte ist sofort an das Studio zu melden (E-Mail oder Telefon). Erst nach Meldung des Verlusts und der entsprechend erfolgten Sperrung der Karte durch den Betreiber ist das Mitglied vom Risiko der missbräuchlichen Verwendung befreit. Die Ausstellung einer Ersatzkarte ist kostenpflichtig.

Um sicherzustellen, dass die MemberCard nur vom Mitglied persönlich genutzt wird, stellt das Mitglied Flo´s Gym ein Foto von sich zur Verfügung, welches von Flo´s Gym gespeichert wird. Sollte das Mitglied kein Foto zur Verfügung stellen, behält sich Flo´s Gym vor, die Identität des Mitglieds vor dessen Zutritt zum Studio durch eine Lichtbildausweiskontrolle zu überprüfen.

4. Studionutzung
Durch den Vertrag erhält das Mitglied Zutritt zum genannten Studio. Die Nutzung durch das Mitglied ist während der Öffnungszeiten des Studios möglich, ggf. vorhandenen zeitliche Einschränkungen (bspw. Im Jugendtarif) sind zu beachten. Im vereinbarten Beitrag sind Sonderleistungen nur enthalten, wenn die ausdrücklich vereinbart wurden (Vertragsbestandteil, Online-Bestätigung, etc.).

Der Betreiber kann im Einzelfall für eine kurze Zeit, bspw. aufgrund Renovierungsarbeiten, gesetzlicher Vorschriften, Veranstaltungen, o.ä. schließen. Die Sperrungen werden mindestens eine Woche vor Beginn auf der Webseite bekannt gegeben. Einen Anspruch auf Minderung der Beitragsleistung ergibt sich dadurch nicht.

Änderungen der Öffnungszeiten und des Trainingsortes bleiben dem Betreiber vorbehalten und berechtigen nicht zur außerordentlichen Kündigung

Es werden in unregelmäßigen Abständen während mancher Trainingsstunden Fotos, Video- und Audioaufnahmen zur Analyse und Werbezwecken angefertigt.

Berührungen durch Trainer, die der Korrektur der Übungsausführung dienen und vor gesundheitlichen Folgeschäden bewahren sollen, benötigen keiner weiteren Erlaubnis.

Wettkampfteilnahme im Namen von Flo´s Gym ist mit den Inhabern abzusprechen und nur mit dessen Erlaubnis gestattet.

5. Besonderheiten für Jugendliche
Personen vor Vollendung des 16. Lebensjahres können nicht Mitglied werden. Für Jugendliche vor Vollendung des 18. Lebensjahres kann eine Mitgliedschaftsvereinbarung nur mit Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters geschlossen werden.
Für Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gelten gesonderte ÖffnungszeitenFür Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gelten gesonderte Öffnungszeiten.

5. Weisungen
Das Trainerpersonal ist berechtigt den Kunden Weisungen zu erteilen. Diesen Weisungen ist Folge zu leisten. Bei schwerwiegender oder wiederholter Missachtung von Anweisungen behält sich der der Betreiber ein außerordentliches Kündigungsrecht vor. Liegt der Kündigungsgrund im Verhalten eines Mitglieds wird der Betreiber einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe von € 250 geltend machen. Gegen Nachweis kann auch ein höherer Schadenersatz geltend gemacht werden. Die hier genannten Bedingungen und ggf. ausgehängte Hausordnungen oder Aushänge im Studio sind zu beachten.

6. Mitgliedsbeiträge und Zahlungen
Der Mitgliedsbeitrag wird monatlich im Voraus, am 1., spätestens am 5. eines Monats abgebucht. Die Abbuchung erfolgt über unseren Kooperationspartner Eurofit24.

7. Kameraüberwachung und Verhalten zu Nicht-Personalzeiten
Zu allen Zeiten kann die Anlage zur Sicherheit per Kamera überwacht werden (inkl. Aufzeichnung). Die Mitglieder haben Zugang zu den Einrichtungen durch die Mitgliedskarte/Zutrittskarte (kodierte Magnetkarte). Eine durchgängige Fernüberwachung erfolgt nicht. Das Mitglied trainiert auch in den personalfreien Zeiten auf eigene Verantwortung. Das Mitglied sollte daher schwere Übungen insbesondere im Freihantelbereich in den personalfreien Zeiten aus Sicherheitsgründen immer mit einem Trainingspartner gemeinsam ausführen.

8. Kommunikation
Notwendige Änderungen der Vertragsdaten und andere Kommunikation erfolgt im Standardfall via E-Mail oder Mobiltelefon. Das Mitglied erklärt sich mit der Nutzung von E-Mail oder Mobiltelefon für jegliche Kommunikation (bspw. Mahnungen, Kündigungen, etc.) einverstanden

9. Preisanpassungen
Bei MwSt.-Erhöhungen steigt der Beitrag um die Erhöhung, ohne dass es einer besonderen Benachrichtigung bedarf. Ein außerordentliches Kündigungsrecht ergibt sich aus diesen Beitragsanpassungen nicht.

10. Zahlungsverzug und Inkasso
Bei Zahlungsverzug behält sich der Betreiber vor, die Verzugskosten in Rechnung zu stellen, sofern diese Kosten vom Mitglied schuldhaft verursacht wurden. Zu diesen Kosten gehören bspw. Verzugszinsen, Anwaltskosten, Mahn- und Inkassokosten, Gerichtsgebühren, u.a. Insbesondere bei unfruchtbarer Mahnung verkauft der Betreiber die Forderungen an sog. Factoring-Unternehmen.
Sind monatliche Beiträge vereinbart und befindet sich das Mitglied mit der Zahlung eines Betrags, der der Summe von zwei monatlichen Gesamtbeiträgen entspricht, in Verzug, ist der Betreiber berechtigt, den Vertrag außerordentlich aus wichtigem Grund zu kündigen. In diesem Falle ist der Betreiber berechtigt, einen weiteren Schadenersatz nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen zu verlangen (im Allgemeinen die verbleibenden Monatsbeiträge bis Ende der regulären Laufzeit zzgl. der ausstehenden Beträge und der o.g. Kosten der Rechtsverfolgung).
Bei einem Zahlungsverzug übernimmt unser Kooperationspartner Eurofit24 die Zahlungserinnerung/Mahnung.

11. Mindestvertragslaufzeit / Verlängerung / Kündigung / Stilllegung
Der Vertrag hat zunächst die angegebene Mindestvertragslaufzeit. Soweit nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, verlängert sich die Vertragslaufzeit jeweils um 12 Monate. Die Kündigung muss spätestens einen Monat vor Ablauf der Laufzeit beim Betreiber in Schriftform eingehen. Die Kündigung ist in Textform unter Angabe der Mitgliedsnummer zu erklären bzw. anzuzeigen. Dies kann postalisch oder per E-Mail an die offizielle Studioadresse erfolgen

Außerordentliche Kündigungen aus gesundheitlichen Gründen bedürfen eines ärztlichen Attests. Das Praktizieren einer gleichwertigen Tätigkeit innerhalb der normalerweise verbleibenden Vertragslaufzeit gilt als Vertragsbruch. In diesem Fall ist das Mitglied zum Ersatz des entstandenen Schadens verpflichtet. Die Ersatzpflicht erstreckt sich auch auf den entgangenen Mitgliedsbeitrag seit der außerordentlichen Kündigung.

Anschriftenänderungen, sowie Änderungen der Bankverbindung sind dem Betreiber umgehend in schriftlicher Form mitzuteilen. Ein Wechsel des Wohnsitzes berechtigt nicht grundsätzlich zur außerordentlichen Kündigung

Die beabsichtigte Stilllegung ist Flo´s Gym mindestens fünf Werktage vor dem Beginn der Stilllegung durch das Mitglied bekannt zu geben. Eine Stilllegung muss am Monatsersten beginnen und kann nur für volle Monate genommen werden. Für die Dauer der Stilllegung ist das Mitglied von der Zahlung der im Stilllegungszeitraum fälligen monatlichen Mitgliedsbeiträge befreit und kann die Leistung von Flo´s Gym nicht in Anspruch nehmen. Im Falle einer Stilllegung verschiebt sich der Zeitpunkt der nächstmöglichen Vertragsbeendigung durch ordentliche Kündigung der Mitgliedschaft um die Dauer der Stilllegung auf einen entsprechend späteren Zeitpunkt.

Ein Anspruch auf Stilllegung besteht nicht, wenn der Vertrag bereits gekündigt ist oder Flo´s Gym zu einer außerordentlichen Kündigung des Vertrages berechtigt ist

12. Haftung
Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Betreiber nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten). Die Haftung ist dann beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden, bei Personenschäden und nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung das Mitglied regelmäßig vertrauen darf. Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten auch im Falle des Verschuldens von Erfüllungsgehilfen des Betreiber und ihrer Mitgliedsunternehmen.

Für Wertgegenstände, Geld und Kleidungsstücke ist jede Haftung für deren Verlust oder Beschädigung ausgeschlossen. Die Bereitstellung von Spinden begründet keine Haftung für hierin eingebrachte Gegenstände. Spinde sind lediglich während der Zeit des jeweiligen Trainings zu nutzen.

13. Verfahren gemäß Verbraucherstreitbeilegungsgesetz
Der Betreiber ist nicht verpflichtet und nicht bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle gemäß Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) teilzunehmen.

14. Änderungen der AGB
Der Betreiber kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Ausnahme der Hauptleistungspflichten mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Zu den Hauptleistungspflichten gehören bspw. die Pflichten, die eine ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die Vertragsparteien regelmäßig vertrauen dürfen. Der Betreiber wird das Mitglied über ggf. notwendige Änderungen in Kenntnis setzen und dem Mitglied Gelegenheit geben, den Änderungen innerhalb einer angemessenen Frist nach in Kenntnis Setzung zu widersprechen. Es wird dann gesondert darauf hinweisen, dass die Änderungen ohne Widerspruch wirksam werden.

15. Salvatorische Klause
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des Mitgliedsvertrages unwirksam sein oder werden, so lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages sowie dessen übrige Bestimmungen unberührt.



site created and hosted by nordicweb